Im Folgenden sind einige typische Einsparpotentiale aufgelistet:

Energetische Sanierung der Gebäudehülle ergibt bis zu 80% Verbrauchsersparnis bei Heizung und Klimatisierung

 

  • Die Energetische Sanierung muss wenigstens entsprechend den Vorgaben der Energieeinsparverordung (EnEV) durchgeführt werden. Alternativ kann der strengere Standard der KfW zu Grunde gelegt werden. In letzterem Fall kann auch eine finanzielle Förderung erfolgen.
  • Die Energetische Sanierung umfasst dann wenigstens die Dämmung der Gebäudehülle und die Erneuerung der Fenster (abhängig vom IST-Zustand)

 

 

Beleuchtung bis zu 90% Verbrauchssenkung durch: 

  • LEDs sind moderne Leuchtmittel mit einer sehr hohen Lichtausbeute und können in der Regel alle derzeitigen Leuchtmittel ersetzen.
  • LEDs haben heute eine Lichtleistung von bis zu 200 Lumen/Watt
  • LEDs halten bis zu 100.000 Stunden (12 Jahre Dauerbetrieb)
  • LEDs sind gut steuerbar, so dass sich weitere Einsparmöglichkeiten ergeben durch eine Steuerung in Abhängigkeit vom Tageslicht (Autodimmer)oder der Nachfrage (Präsenzmelder) 

 

Spannungsregelung bis zu 15% Verbrauchssenkung durch:

 

  • Netzspannung schwankt zwischen -10% und +15%
  • Stabilisierung der Spannung auch bei extremen Laständerungen und Spannungsschwankungen mittels definierter Absenkung der Spannung lassen sich deutliche Einsparungen realisieren 

 

IT & Kommunikation bis zu 90% Verbrauchssenkung durch: 

  • Austausch der kompletten ITK-Infrastruktur durch slim-IT
  • Monitoring und Steuerung des Nutzerverhaltens Zeit- und ressourcengesteuertes Abschalten und Updaten der Infrastruktur führt allein zu Kostensenkungen von bis zu 20%
  • Lizenz-Management-Optimierung 

 

Heizung bis zu 30% Verbrauchssenkung durch: 

  • Optimierung der einzelnen Komponenten in der Heizungsanlage wie Steuerung, Brenner, Kessel - als auch der Infrastruktur (Leitungsnetz)
  • Hydraulischer Abgleich
  • Automatische Berücksichtigung thermischer Lasten 

 

Erneuerbare Energien bis zu 30% Verbrauchs- und Kostensenkung durch: 

  • intelligente Einbindung von Blockheizkraftwerken bzw. Photovoltaik und Solarthermie-Anlagen
  • Unabhängigkeit vom stetig steigenden Strompreis (Nebenkosten)
  • Stromspeicher-Technologie
  • Anbindung an externe Cloud-Speicher 

 

Klimatisierung bis zu 20% Verbrauchssenkung durch: 

  • verbrauchsabhängige Optimierung des Luftvolumenstromes
  • Austausch der Ventilatoren
  • Luftqualitätsverbesserung
  • Sauerstoffaktivierung 

 

Entgelte bis zu 20% Kostensenkung durch: 

  • Permanenter Check und Optimierung der Energie-Liefer-Verträge
  • (europaweite) Ausschreibung bzw. automatische Auktionen können die Kosten deutlich senken
  •  Bündelung von Abnahmestellen erhöht die Transparenz und verringert den Abrechnungsaufwand 

 

Anschlüsse bis zu 50% Kostensenkung durch: 

  • Anschlusswerte werden bei der Gebäudeplanung sicherheitshalber überdimensioniert, aber nicht an die tatsächliche Nutzung angepaßt
  • Optimierung der Verträge hinsichtlich Grundlast und Laufzeit
  • Optimierung betreffs Verlustleistung und Lastverteilung
  • Optimierung der Wärmeversorgung betreffs Energieart und Versorger 

 

Nebenkosten bis zu 20% Kostensenkung durch: 

  • Energie-Monitoring ermöglicht Anwendung der Spitzenausgleich- Effizienzsystemverordnung (SpaEfV)
  • umfassende Nutzung der energiegesetzlichen Rahmenbedingungen
  • Senkung von Steuern und Abgaben für Unternehmen 

 

Facility Management bis zu 10% Verbrauchssenkung durch: 

  • kompletter Überblick über den Energie-Einsatz im Unternehmen
  • umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten
  • Management aller Medien und Zählpunkte
  • Management aller Standorte und Träger 

 

Leit-Technik bis zu 15% Verbrauchssenkung durch: 

  • visualisieren und steuern aller Verbraucher und Erzeuger
  • identifiziert Ineffizienz und Einsparpotenziale
  • schafft Basis für fundierte Managemententscheidungen
  • Basis für Gebäudeautomation 

 

Monitoring bis zu 10% Verbrauchssenkung durch: 

  • virtuelle Energiekonten beim Energieversorger
  • zeitgleiche Visualisierung des Energieverbrauchs
  • automatisierte Rechnungsprüfung 

 

Last-Management bis zu 20% Kostensenkung durch: 

  • Handel mit Last-Flexibilitäten
  • Interessante Lasten sind: Klima und Lüftung, Prozesswärme und -kälte, Pumpen und Mühlen
  • Zu- bzw. Abschaltung von relevanten Lasten in Grössenordnungen nach Vorgabe des Energieversorgers entlastet die Stromrechnung deutlich 

 

Prozessoptimierung bis zu 20% Verbrauchssenkung durch:

 

  • "Smart Data" decken Ineffizienzen und Störfaktoren in fachlichen und technischen Prozessen auf
  • weitsichtige Empfehlungen für den operativen Betrieb
  • eigenständige Steuerung ausgewählter Prozesse mit nachgewiesener
  • Effizienzsteigerung
  • dynamische Simulationsverfahren decken verborgene Optimierungspotenziale auf